Herzlich Willkommen
Bainvgnü

Laboranalysen

Das Praxislabor ist ein wichtiges Instrument der ambulanten Grundversorgung, denn es hilft rasch und kostengünstig eine Diagnose zu stellen. Die Laboranalysen finden vor allem aus diagnostischen Gründen, Check – Up oder zur Verlaufskontrolle statt. Zudem kann dadurch noch während dem gleichen Arztbesuch eine abgestimmte Therapie eingeleitet werden.


Wir bieten Ihnen eine umfassende Präsenzdiagnostik an:

  • Hämatologie
  • Infektdiagnostik
  • Blutchemie
  • Urinstatus, Schwangerschaftstest
  • Gerinnungsdiagnostik
  • Stuhldiagnostik
  • Abstriche

Die wichtigsten Parameter kurz zusammengefasst:

Blutzucker:

Unter Blutzucker versteht man im Allgemeinen die Höhe des Glucosespiegels im Blut. Glucose ist ein wichtiger Energielieferant des Körpers. Drei bis vier Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind zuckerkrank. Viele davon wissen es nicht, da man die Krankheit lange nicht bemerkt. Erkennt man diese Krankheit frühzeitig, können Schäden an den Augen, den Blutgefässen und am Herz verhindert werden.

Cholesterin:

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die lebenswichtig für den Menschen ist, da sie wichtige Aufgaben im gesamten Organismus erfüllt. Es ist massgeblich am Aufbau der Zellmembran sowie an vielen Stoffwechselvorgängen des Gehirns beteiligt. Gleichzeitig ist Cholesterin im Körper ein wichtiger Ausgangsstoff für die Produktion von Gallensäuren zur Fettverdauung sowie für die Bildung von Vitamin D und bestimmten Hormonen.

Nierenwert = Kreatinin:

Die Nieren dienen als Entgiftungsorgan unseres Körpers und regulieren die Körpersalze (Elektrolyte). Zusätzlich sind die Nieren für die Regulation der Körperflüssigkeiten, sowie des Blutdrucks verantwortlich und produzieren Hormone. Neben dem Ultraschall der Nieren führen wir noch verschiedene Laboruntersuchungen durch:

  • Kreatinin
  • Harnsäure
  • Kalium, Kalzium
  • Urinstatus

Leberwerte:

Die Leber ist ein bedeutendes Organ unseres Körpers und für den Abbau eigener und fremder Stoffwechselsubstanzen verantwortlich. Die Leber produziert wichtige Eiweissstoffe, verwertet Nährstoffe und ist für die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffe zuständig. Eine funktionierende Leber ist für den Menschen lebenswichtig. Deshalb ist ein regelmässiger Leber-Check sinnvoll. Wir führen verschiedene Laboruntersuchungen durch:

  • GOT
  • GPT
  • GGT
  • Alkalische Phosphatase
  • Amylase
  • Bilirubin

Eisenspiegel = Ferritin:

Im roten Blutfarbstoff, dem Hämoglobin, ist Eisen für die Bindung und damit Versorgung der Zellen mit Sauerstoff verantwortlich. So spielt Eisen im Atmungszyklus der Muskelzelle und in verschiedenen am Stoffwechsel beteiligten Proteinen eine zentrale und lebenswichtige Rolle.

Schilddrüsenwert = TSH:

Das Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) wird von der Hirnanhangsdrüse gebildet. Es reguliert die Bildung der Schilddrüsenhormone. Bei der Produktion oder bei der Freisetzung von diesem Hormon kann es zu einer Störung der Schilddrüsenfunktion führen.

Vitamin B 12:

Vitamin B 12 ist ein wasserlösliches Vitamin der B-Gruppe. Es ist beteiligt an der DAN-Synthese, an der Myelinisation im Nervensystem und an weiteren wichtigen Funktionen im Stoffwechsel.

Vitamin D:

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, von dem es mehrere Formen gibt. Die beiden wichtigsten sind das Vitamin D 3 (Cholecalciferol) und das Vitamin D 2 (Ergocalciferol). Vitamin D 2 ist ein pflanzliches Vitamin D und gelangt ausschliesslich über pflanzliche Lebensmittel in den menschlichen Körper. Vitamin D 3 wird dagegen über tierische Lebensmittel aufgenommen, kann aber auch selbst in der Haut des Menschen mithilfe der UV-B-Strahlung des Sonnenlichts gebildet werden. Dafür sind keine intensiven Sonnenbäder notwendig; schon ein kurzer Aufenthalt in der Sonne, jedoch ohne Sonnencreme/Gesichtscreme mit UV-Schutz, reicht dafür aus.

PSA = prostataspezifisches Antigen:

Das PSA ist ein Eiweiss, das nur von den Zellen der Prostata hergestellt und ins Blut ausgeschüttet wird. Eine PSA-Erhöhung kann zu Entzündungen, Vergrösserungen oder im schlimmsten Fall zu Prostatakrebs führen. Deshalb spricht man auch vom Tumormarker PSA.